PEUGEOT 408 GT – auf den Spuren eines Phantoms

Im Netz kursieren schon seit geraumer Zeit immer wieder Meldungen zu einem 408 GT – also dem Nachfolger des 407 GT Coupés. Bauteile und Komponenten soll angeblich der 308 spenden. Seit Jahren kann man Meldungen von großen Redaktionen lesen – eine fundierte Bestätigung von PSA fehlt bisher leider.

Es wäre natürlich schön, wieder ein richtiges Coupé in der PSA Flotte vorzufinden. Besonders nachdem der RCZ im Jahr 2015 komplett eingestellt wurde. Apropos RCZ: auch er hat vom 308 einige Gene in Form von Komponenten geerbt. Trotzdem handelte es sich um ein eigentständiges Auto, das nicht bei PEUGEOT, sondern bei Magna Steyr in Österreich gebaut wurde. Aber das „Z“ in der Modellbezeichnung hat sein Schicksal wohl schon vorweg gennommen. Angeblich soll das „Z“ für Zero, also Null, stehen. Ein interessanter Versuch von PSA, exklusive Autos in Kleinserien bei anderen Herstellern fertigen zu lassen. Möglicherweise wurde der RCZ auch zu einer denkbar schlechten Krisenzeit angeboten.

PSA hat sich durch Sparmaßnahmen und einer neuen Konzentration auf den Volumenmarkt aus der Krise geboxt. Das Sortmiment wurde gestrafft und Volumenautos können nun auch als hochmotorisierte Sportmodelle geordert werden. Mit dem 308 GT und GTi bietet PEUGEOT leistungsstarke Modelle in der Kompaktklasse an. Mit dem kleinen und wendigen 208 GTi kann man auch für weniger Geld viel Fahrspaß erleben. Mit dem 508 positioniert sich PEUGEOT in der Mittel- bis oberen Mittelklasse. Platz für einen 408er und erst recht als GT ist dort wohl leider nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.