Die Motorisierung des nächsten PEUGEOT 208 GTi (II) zeichnet sich ab [Anzeige]

Mit der Einführung des neuen 208 (II) haben viele Fans des sportlichen Löwen bis jetzt vergeblich auf einen Nachfolger des 208 GTi gewartet. Nun jedenfalls scheint eine erste Tendenz zur Zukunft des GTis erkennbar zu werden.

Freunde der alten PEUGEOT Hot Hatches müssen nun ganz stark sein! Denn einen benzingetriebenen Nachfolger des günstigen, leichten und schnellen Hot Hatches wird es vermutlich nicht mehr geben. Wird nun die Linie der geliebten Hot Hatches (man denke nur an den 205 GTi, 206 RC, 207 RC und 208 GTi (I)) jäh unterbrochen? Um es kurz zu machen: wahrscheinlich ja!

Dies zumindest sagte in einem Interview mit dem britischen Automagazin Top Gear PEUGEOTs Produktmanager Guillaume Clerk. Demnach wurde bereits vor zwei Jahren die Entwicklung an einem Benziner-Motor als GTi-Triebwerk eingestellt. Man erreichte mit dem Verbrenner nicht die angestrebte Emissionsgrenze von 95 g/km CO2. Im Vergleich zum Vorgänger schaffte der 208 (I) GTi eine Emission von immerhin schon beachtlichen 125 g/km. Auch beim Benziner ist leider die Grenze des Machbaren wohl erreicht worden und die strengen EU-Vorgaben bei leistungsstarken Motoren sind einfach nicht mehr zu realisieren.

Und wie sieht es mit einem Hybrid-Antrieb aus? Nach Angaben des Produktmanagers kommt diese Option wohl eher nicht in Betracht. Eine Elektro-Variante ist allerdings um so wahrscheinlicher. Clerk sagte dazu:

„aber der 208 ist bereits elektrisch, so dass es einfacher ist, von einer rein elektrischen Plattform aus zu starten, als einen Hybridmotor und einen Benzinmotor zusammen zu packen.“

Aktuell hat PEUGEOT als leistungsstärkstes Fahrzeug in der 200er Serie den e-208 mit den 136 elektrifizierten Pferden zu bieten. Die leistungsstärkste Variante mit dem neuen Elektromotor hat PEUGEOT mit der Bezeichnung „GT“ geadelt. Der neue GT sprintet von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden und erreicht eine Spitze von 150 km/h. Einen Benziner oder gar Diesel mit der Bezeichnung „GT“ gibt es derzeit nicht. Einzig eine Variante mit „GT-Line-Paket“ kann der Kunde in diesem Segment bestellen.

Als logische Konsequenz würde dann wohl auch der elektrifizierte GTi folgen, da nur mit ihm CO2-Emissionen von 0 g/km realisierbar sind. Vermutlich würde sich der Preis des e-208 GTi dann auch fern des Einstiegspreises des aktuellen GTs liegen. Dieser würde dann vermutlich mit mehr als 36.600 Euro zu haben sein. Ein offizieller Zeitpunkt zum Verkaufsstart steht derzeit wohl ebenfalls noch in den Sternen.

Quelle:

Top Gear – So what’s going on with the new Peugeot 208 GTI?


Produktempfehlung

Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung zu selbst gekauften/getesteten Produkten, persönlichen Erfahrungen oder Produkten, die mir gefallen. Weitere Infos zum Thema Produktempfehlung sind auf der Seite Werbliche Inhalte verfügbar.


Kennst du schon die neuesten Artikel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.